Neuer Blog-Artikel

Geschenke

Bei den Eskimos dienen Geschenke nicht dazu, jemanden eine Freude zu bereiten. Ein Geschenk ist dort ein Auftrag. Bekommt man zum Beispiel eine Feder geschenkt, kann dies bedeuten, dass man fliegen lernen soll. In diesem Geschenk steckt das Vertrauen in die Fähigkeiten des anderen. Wird das Geschenk angenommen, dann hat der Beschenkte die Verpflichtung sich dem Auftrag zu widmen. Das Geschenk muss aber nicht angenommen werden. Man ist frei, es anzunehmen oder abzulehnen. Hier liegt der Schlüssel, der Beschenkte hat immer die Wahl, er trifft die Entscheidung. Der Schenkende will ihn nur auf seine Stärken, seine Talente hinweisen. Er hat Vertrauen darin, dass dem Beschenkten alle Möglichkeiten offen stehen den Auftrag zu erfüllen. Wird das Geschenk angenommen, dann ist man in der Verpflichtung die Aufforderung dahinter zu erfüllen. 

Welches Geschenk hat das Leben dir gegeben? Hast du es angenommen? Stehst du zu deiner Entscheidung? Hast du ein Ja in dir zu dem, was das Leben dir gibt? Ein Ja zu deinen Talenten und Möglichkeiten? Welchen Weg beschreitest du?